Handel, Dienstleistung, Handwerk und Industrie haben jeweils andere Bedürfnisse, so dass ein wirtschaftsfreundliches Klima auch eine individuelle Herangehensweise erfordert.

Die CDU wird deshalb:

  • mit Hilfe der Wirtschaftsförderung in Tempelhof-Schöneberg die Nähe des neuen Großflughafens für eine dynamische Entwicklung unseres Bezirks nutzen. Insbesondere die Region Südkreuz bietet hier mit dem EUREF-Campus, dem Fernbahnhof und den neuen Dienstleistungsstandorten am Sachsendamm ideale Voraussetzungen für weitere Gewerbeansiedlungen;

  • den Standortvorteil unseres Bezirks nutzen, um gemeinsam mit den Verbänden eine einheitliche Strategie für den Bezirk zu entwickeln und sie mit Stadtplanung und insbesondere der Verkehrspolitik abstimmen;

  • eine einheitliche und vor allem erreichbare Anlaufstelle im Bezirk für Neugründer, Investoren und ortsansässige Unternehmen schaffen. Hiermit soll auch eine Beschleunigung von notwendigen Genehmigungsverfahren erreicht werden;

  • die bestehenden Unternehmensnetzwerke durch die Bezirkspolitik weiter stärken und Neugründungen fördern. Die Netzwerke sind wichtig für die beteiligten Unternehmen, typische Beispiele sind Südkreuz, Motzener Straße und Großbeerenstraße;

  • die Attraktivität unserer Einkaufsstraßen verbessern. Dazu gehört auch eine Erhöhung der Aufenthaltsqualität und ausreichende Parkmöglichkeiten für Pkw und Fahrräder sowie eine gute Anbindung an den ÖPNV. Parkraumbewirtschaftung kann hierzu einen Beitrag leisten;

  • individuelle Tourismuskonzepte für die unterschiedlichen Bereiche des Bezirks fördern. Unter Einbeziehung des Checkpoint Charlie gibt es in Berlin keine vergleichbare Ansammlung von Standorten internationaler Nachkriegsgeschichte des geteilten Deutschlands wie in unserem Bezirk. Dazu gehören das Alliierte Kontrollratsgebäude im Kleistpark, das Rathaus Schöneberg als Sitz der Regierung West-Berlins, das RIAS-Gebäude, der Flughafen Tempelhof und das Alliiertenmuseum im Flughafengebäude sowie das Notaufnahmelager Marienfelde. Dies muss für internationalen Tourismus endlich genutzt werden.

Vorheriger Beitrag